prepare cannabis cream

Wie stellt man Marihuana-Salbe selbst her?

  • Die Marihuana-Salbe ist eine ausgezeichnete Creme, nicht nur, um der Haut Feuchtigkeit zu spenden, sondern auch als Heilmittel.
  • Verschiedene Studien zeigen, dass Cannabinoide antibakterielle, analgetische und entzündungshemmende Eigenschaften besitzen, die bei verschiedenen Krankheiten und Leiden lindernd wirken können.
  • Manchmal ist es schwierig oder sehr teuer, eine Cannabis-Salbe zu erwerben, die auch wirklich Cannabinoide enthält. Deswegen schlagen wir dir heute vor, zu Hause deine eigene Hanfsalbe einfach und günstig herzustellen. Hast du Lust?
prepare cannabis cream

Welche Wirkung besitzt die Cannabis-Salbe?

  • Entzündungshemmend: wissenschaftliche Studien weisen darauf hin, dass sowohl THC als auch CBD entzündungshemmende Eigenschaften besitzen, die bei der Behandlung von Hautkrankheiten eingesetzt werden können. (1)
  • Antibakteriell: die Cannabinoid-Säuren D9-THC, CBD, CBN, CBC und CBG besitzen eine nicht zu unterschätzende antimykotische und antibiotische Wirkung. (2)
  • Psoriasis: Psoriasis oder auch Schuppenflechte genannt ist eine Krankheit, die sich durch die Ausbreitung von Hautschuppen charakterisiert. D9-THCa, CBN und CBD verhindern eine Ausbreitung. (3)

Wie stellt man Marihuana-Salbe her?

Auch wenn es nicht nur eine einzige Möglichkeit gibt, deine eigene Hanfcreme herzustellen, schlagen wir dir hier eine einfache und günstige Methode zum Selbermachen vor. Da CBD bewiesenermaßen wichtige therapeutische Eigenschaften besitzt, raten wir dir Hanfsamen mit einem hohen CBD-Gehalt zu wählen. Krempeln wir die Ärmel hoch.

Zutaten

  • 1 Tasse Hanfblüten der Sorte Purple Orange CBD (entsprechen ca. 10 Gramm)
  • 1 Tasse Kokosöl
  • 30 Gramm Bienenwachs
  • Ätherischem Lavendelöl (oder ein anderes Öl mit aromatischen Eigenschaften)

Zur Herstellung der Cannabis-Salbe benötigt man…

  • eine Backform
  • einen Topf
  • einen Behälter
  • einen Kochlöffel
  • Gaze

Beginnen wir…

  1. Zuerst musst du das Cannabis decarboxylieren, so wie es in diesem Artikel beschrieben wird. Die Decarboxylierung ist ein Prozess, durch den das D9-THCa, das keinerlei psychoaktiven Effekt besitzt, in das bekannte D9-THC umgewandelt wird. Um das zu erreichen, muss der Backofen auf 120º erhitzt werden und die Cannabisblüten müssen dann 20 Minuten lang der Hitze ausgesetzt werden.
  2. Während das Marihuana im Ofen ist, gieß das Kokosöl in den Topf und erwärme es bei schwacher Hitze.
  3. Wenn nach 10 Minuten die Cannabisblüten fertig sind, nimm sie aus dem Ofen und füge sie zu dem Kokosöl hinzu. Rühre alles mit dem Kochlöffel gut um und lass es bei kleiner Flamme noch weitere 20 Minuten vor sich hin köcheln. Auf diese Weise vermischt sich das Cannabis langsam aber sicher mit dem Kokosöl. 
  4. Wenn die 20 Minuten um sind, nimm den Topf vom Herd und siebe das Gemisch mit der Gaze, so vermeidest du später Stückchen in deiner Cannabis-Salbe.
  5. Schütte das Endergebnis in einen gläsernen Behälter.
  6. Pro 5 Teile Cannabisöl füge einen Teil Bienenwachs hinzu. Erwärme alles zusammen im Topf, während du es mit dem Kochlöffel gut umrührst.
  7. Nimm den Topf vom Herd und gibt das Lavendelöl hinzu, um diese besondere aromatische Note zu erhalten.

 

1- Prof. Dr. med. Thomas Tüting, Leiter des Labors für Experimentelle Dermatologie in der Klinik für Dermatologie und Allergie am Universitätsklinikum der Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn. 53105 Bonn, Deutschland.

2- Zzo, A et al. (2009) Non-psychotropic plant cannabinoids: new therapeutic opportunities from an ancient herb. Trends in Pharmacological Sciences. 730, 1-13 

3- Wilkinson, J.D. und Williamson, E.M. (2007) Cannabinoids inhibit human keratinocyte proliferation through a non-CB1/CB2 mechanism and have a potential therapeutic value in the treatment of psoriasis. J. Dermatol. Sci. 45, 87–92.

03/10/2016

Kommentare unserer Leser

1 Kommentar
5 von 5 (Grundlage: 1 User-Kommentar)
Kommentar hinterlassen

Kommentare in anderen Sprachen lesen:

Kontakt

x
Kontaktier uns