Was ist Super Soil?

  • Bei Super Soil handelt es sich um ein Substrat, das reich an allen Stoffen ist, die die Pflanze im Laufe ihres Lebenszyklus benötigt.
  • Es ist eins der wichtigsten Dinge für den Bio-Anbau und erhöht nicht nur die Qualität der Ernten, sondern ist auch für die Umwelt gut.
  • In diesem Artikel erklären wir euch alles, was ihr über dieses ausgewogene Substrat für eure Pflanzen wissen müsst.

Vor einigen Jahren war der Marihuanaanbau noch eine Sache, über die man nur hinter vorgehaltener Hand sprechen konnte und die absolut im Geheimen erfolgte. Aufgrund der legalen Risiken, die er barg, war über gute Anbautechniken praktisch nichts bekannt, insbesondere in Europa. Der Schwarzmarkt begünstigte die Nutzung von Düngemitteln und anderen chemischen Produkten zusätzlich, da man glaubte, die Potenz und Erträge so steigern zu können, und es auch noch nicht genügend Informationen über die – leider zahlreichen – gesundheitlichen und ökologischen Risiken gab, die diese mit sich bringen.

Heute ist Cannabis glücklicherweise in vielen Ländern legalisiert, weshalb es auch mehr Informationen zum Anbau der Pflanze gibt und Grower sich der Wichtigkeit und der Vorteile des Bio-Anbaus zunehmend bewusst sind. Und da das Erstellen eines guten Substrats diesbezüglich eins der wichtigsten Dinge ist, damit eure Pflanze gesund und kräftig gedeihen, geht es heute ums Thema Super Soil.

Was ist Super Soil?

Super Soil gehört zu den wichtigsten Konzepten in der Welt des Bio-Cannabisanbaus. Egal, ob man ihn im Stamm-Growshop kauft oder selbst herstellt, er ist eine ideale Grundlage für Cannabispflanzen und versorgt diese während ihres gesamten Lebenszyklus mit den notwendigen Nährstoffen. Der nährstoffreiche Bodenmix wird aus Zutaten biologischen Ursprungs hergestellt; chemische Düngemittel oder andere Produkte, die nicht 100 % Bio sind, sind tabu. In der Mischung stecken lebendige Mikroorganismen, die zur Ausbildung eines Boden-Ökosystems beitragen, was nicht nur der Gesundheit der Pflanze gut tut, sondern auch der Umwelt.

Wenn ihr eure Marihuanasamen in so einem Substrat anpflanzt, müsst ihr zudem nur noch mit Wasser gießen und sonst mit nichts mehr.

Warum sollte man auf Super Soil anbauen?

Wie soeben angemerkt, enthält Super Soil eine Reihe von synergetisch zusammenarbeitenden Mikroorganismen. Das hält den Boden auf natürliche Art gesund, sorgt für ein biologisches Gleichgewicht, das auch seine Ertragsfähigkeit verbessert, und hilft ihm bei der Regeneration.

In Ländern wie den USA ist der intensive Cannabisanbau seit einigen Jahren immer weiter verbreitet. Die Legalisierungswelle hat viele neue Fragen aufgeworfen, gerade auch in Bezug auf die Anbaupraktiken.

Der Anbau mit chemischen Düngemitteln und Pestiziden mag auf kurze Frist vorteilhaft sein, da er vieles erleichtert und die Erträge erhöht, doch auf lange Frist laugt er erwiesenermaßen den Boden aus und verunreinigt ihn, was nicht nur negative ökonomische Konsequenzen hat, sondern auch für Gesundheit und Umwelt problematisch ist.

Durch solche schlechten landwirtschaftlichen Praktiken wird der Gehalt an kohlenstoffhaltigem Material, Humin- und Fulvinsäure drastisch reduziert.

Vor- und Nachteile von Super Soil

Vorteile:

  • Man muss dem Gießwasser keinen Dünger mehr zufügen, da der Super Soil alle Nährstoffe enthält, die die Pflanze im Laufe ihres Lebenszyklus braucht.
  • Wenn man sein Substrat selbst herstellt, weiß man ganz genau, woher die Nährstoffe kommen, die man seinen Marihuanapflanzen gibt – und die landen schließlich auch im eigenen Körper, wenn man die Buds raucht.
  • Cannabis, das ohne chemische Düngemittel angebaut wurde, schmeckt und riecht besser. Außerdem erspart ihr euch das lästige Kratzen im Hals, und die Terpenproduktion der Pflanze wird verstärkt.
  • Mit nachhaltigen Anbaumethoden leistet ihr euren Beitrag zum Umweltschutz.

Nachteile:

  • Der größte Nachteil daran, wenn man selbst Super Soil herstellt, ist, dass es Zeit und Mühe kostet. Euch sollte bewusst sein, dass der Prozess 4 bis 6 Wochen dauert, was für mache Grower, insbesondere die aus der Stadt, die in ihren Wohnungen anbauen, nicht ganz einfach ist.
  • Ihr könnt ihn aber natürlich auch fertig kaufen, solange ihr euch vergewissert habt, dass wirklich alle Inhaltsstoffe biologischen Ursprungs sind, und es gibt auch einfachere Super Soil-Rezepte für Indoor-Kulturen. Letztere erklären wir euch im nächsten Kapitel.
  • Die anfänglichen Investitionen sind teilweise etwas höher als wenn man Flüssigdünger kauft, auf lange Frist gleicht sich das aber aus.

 

Woraus besteht Super Soil?

Die drei für Cannabispflanzen wichtigsten Nährstoffe werden als N-P-K-Nährstoffe (Stickstoff, Phosphor, Kalium) bezeichnet. Um das Substrat mit einer Extraportion an diesen drei Verbindungen zu versorgen, werden natürliche Dünger wie Wurmhumus, Guano, Knochenmehl, Algen, Kompost usw. verwendet. Außerdem werden Spurennährstoffe zugefügt, damit es den Pflanzen an nichts fehlt, sowie Perlit und/oder Kokosfasern, damit die Mischung schön locker und sauerstoffhaltig wird. Dies fördert auch die Drainage nach dem Gießen und kurbelt den Stoffwechsel der Pflanzen an.

Schließlich werden noch lebendige Mikroorganismen wie Mykorrhizen zugeführt, die den Aufbau des bereits beschriebenen biologischen Ökosystems erleichtern.

Was ist zu berücksichtigen, wenn man Super Soil herstellen will?

Wenn ihr mit dem Gedanken spielt, selber Super Soil herzustellen, solltet ihr folgende Faktoren berücksichtigen: Erstens, achtet auf die Qualität der Erde, die ihr verwendet. Wenn ihr ihn für eine Outdoor-Kultur benötigt und die Erde aus eurem Garten nutzen wollt, dann vergewissert euch vorher, dass es sich um hochwertigen Boden handelt. Es gibt in jedem Gärtner einfache, günstige Tests, mit denen ihr den Nährstoffgehalt eurer Erde überprüfen könnt. Ebenso ist es wichtig, dass keine Rückstände von chemischen Düngern und Pestiziden aus vorigen Kulturen vorhanden sind. Wenn ihr das nicht gewährleisten könnt, solltet ihr die Erde lieber kaufen.

Wenn ihr bereits etwas erfahrener seid, reicht vielleicht auch ein optischer Test. Manchmal erkennt man die Qualität eines Bodens schon durch genaues Betrachten. Ist er zu trocken? Ist er schön luftig oder zu dicht, wie beispielsweise Ton? Sind Würmer oder Insekten zu sehen? All diese Faktoren sind wichtige Anhaltspunkte.

Anbauort vorbereiten

Wenn ihr draußen direkt auf der Erde anbauen wollt, solltet ihr vorher ein bisschen Grundreinigung betreiben, bevor ihr den Super Soil verteilt, insbesondere, wenn ihr in der letzten Saison am selben Ort angebaut habt. Ihr solltet alle Reste beseitigen. Im Boden sind beispielsweise bestimmt noch Wurzeln – die müssen raus! Stellt sicher, dass die Stelle, wo eure Marihuanapflanzen hinkommen, wirklich sauber ist.

Wenn ihr wissen wollt, welche Zutaten ihr für eigenen Super Soil braucht und wie man diesen Schritt für Schritt herstellt, dann bleibt dran und lasst euch unseren nächsten Artikel nicht entgehen! Dort schildern wir euch nämlich ein paar einfache, effiziente Methoden, um dies zu schaffen!

07/01/2020

Kommentare unserer Leser

Noch keine Kommentare vorhanden. Wollt ihr die ersten hinterlassen?

Kommentar hinterlassen

Kontakt

x
Kontaktier uns